• +43 (0)676 43 72720
  • info@maximilian-mairhofer.com

WICHTIGE Informationen, die man uns vorenthalten will . . .

WICHTIGE Informationen, die man uns vorenthalten will . . .

Trotz des Widerstandes von Großkonzernen, Politikern und Lobbyisten begann die Enthüllungsjournalistin Marie-M. Robin vor einigen Jahren mit einem spannenden Projekt: Die geheim gehaltenen Zusammenhänge zwischen unseren Lebensmitteln, deren industrieller Herstellung und den daraus entstehenden katastrophalen gesundheitlichen Nebenwirkungen aufzudecken.

Die Erkenntnisse stellen praktisch alles in den Schatten, was wir bisher zum Thema Ernährung gehört haben:

  • Dass uns die Lebensmittelindustrie aus Gewinnstreben mit Produkten versorgt, die vielfach nicht nur zweifelhaft, sondern offensichtlich gesundheitsschädlich sind. Und dass diese Tatsache auch noch von Regierungsstellen abgesegnet wird
  • Dass, wenn es um Profit, Wählerstimmen und politischen Einfluss geht, selbst Menschenleben und schwerste Erkrankungen keine Rolle spielen.
  • Das der Zusammenhang zwischen heutigen Nahrungsmitteln und Symptomen wie Krebs, Allergien und krankhaftem Übergewicht praktisch schwarz auf weiß bewiesen wurde. Dass jedoch kein ernsthaftes Interesse daran besteht, diesen Missstand einzudämmen.
  • Und, dass die Behauptung „man könne sich doch auch mit normalen Lebensmitteln gesund ernähren“ nur noch eine Illusion ist.

Fragen Sie sich gerade, ob so etwas überhaupt möglich sein kann? Wo es doch schließlich die Aufgabe einer Regierung ist, sich um unser Wohl zu sorgen?

Vielleicht fragen Sie sich daher eher Folgendes:

  • Womit verdienen Lebensmittelkonzerne das meiste Geld? Mit frischer, gesunder, aber nur kurzzeitig haltbarer Ware? Oder mit künstlich konservierten – aber gesundheitlich bedenklichen – Produkten, die bis zum gesicherten Abverkauf monatelang gelagert werden können?
  • Wodurch fährt die Pharmaindustrie ihre Milliardengewinne ein? Durch aufgeklärte Menschen, die eine gesunde Lebensweise pflegen und sich von biologisch angebautem frischem Obst und Gemüse ernähren? Oder verdient diese Branche eher an Menschen, die ihren hektischen Arbeitsalltag regelmäßig nur durch den Konsum von „irgendetwas Schnellem“ von zweifelhafter Herkunft unterbrechen?
  • Wenn sich ein Großteil aller Kantinen und Restaurants damit rühmt, nur Bio-Ware zu verarbeiten – was passiert dann mit den jährlich immer noch mehr als 30.000 Tonnen von Pestiziden (alleine in Deutschland )?
  • Wer hat eigentlich die stärksten Interessenvertretungen und kann die höchsten Spendenzahlungen an Parteien leisten? Der Biobauer mit seinem 10-qm-Marktstand? Oder die milliardenschweren Nahrungsmittelhersteller?
  • Wer kann der jeweiligen Regierung mit dem Verlust oder der Abwanderung von Arbeitsplätzen drohen? Der Ökomarkt von nebenan, der zwei Aushilfen beschäftigt? Oder ein Konzern, der Hunderttausende von Menschen in Lohn und Brot hält?

Vermutlich haben Sie aber an dieser Stelle schon selbst 1 und 1 zusammengezählt, und wissen daher, dass es zwei Sorten von Menschen gibt:

1. Diejenigen, die sich darüber aufregen, wie böse, gewinnsüchtig und skrupellos die Welt ist.

2. Diejenigen, die erkennen, dass jede Medaille zwei Seiten hat. Und dass durch die Machenschaften der Nahrungsmittelindustrie eine neue Sorte von Kunden geschaffen werden: Kunden, die die Bedeutung von tatsächlich gesunder Ernährung, Versorgung mit Vitalstoffen erkannt haben und entsprechend handeln.

ZU WELCHER SORTE GEHÖREN SIE?

Maximilian Mairhofer

Leave a Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.