• +43 (0)676 43 72720
  • info@maximilian-mairhofer.com

Schlagwort-Archiv Leadership

Was erfolgreiche Menschen nie machen!

Was erfolgreiche Menschen nie machen!

Erfolg kennt man in allen Formen und Farben. Sie können Erfolg haben im Beruf, aber auch in ihrer Ehe und Familie, im Sport und Ihren Hobbies. Welchen Erfolg Sie auch anstreben, wirklich erfolgreiche Menschen haben eine gemeinsame Eigenschaft: ihr unstillbarer Wille und Hunger nach Erfolg lässt sie niemal aufgeben.

Oft werden uns erfolgreiche Menschen vorgestellt  in einem Bild vom perfekten Aufstieg und Weg zum Erfolg. Es ist jedoch eine Tatsache, dass viele erfolgreiche Menschen, sei es im Sport, beruflich oder im Show-Geschäft, einmal oder mehrmals versagt haben. Erfolgs-Menschen zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich immer wieder aufrichten, aus ihren Fehlern lernen und weiter machen.

Nachfolgend finden Sie einige prominente BeispieIe dazu. Sie zeigen, dass wir Misserfolge einfach akzeptieren müssen, wenn wir tatschlich erfolgreich werden wollen. Erfolg ist letztendlich die Summe aller Misserfolge. Die wirklich Erfolgreichen geben sich nicht geschlagen, sie lernen von den Fehlern und werden dadurch in ihrem weiteren Weg gestärkt. Nun zu den Beispielen:

Henry Ford – der Pionier des modernen Unternehmertums und Gründer der Ford Motor Company – hat mehrmals auf dem Weg zum Erfolg versagt. Sein erster Versuch ein Auto zu bauen, scheiterte nach kurzer Zeit, weil seine Geldgeber das Vertrauen in ihn verloren hatten. Ford war jedoch in der Lage nochmals Geld aufzutreiben, aber bereits nach einem Jahr wurde er von den Finanzgebern raus geworfen. Trotz dieser Misserfolge und der Tatsache, dass niemand mehr an ihn glaubte, suchte er eine weitere Geldquelle und konnte endlich seine Ford Motor Company erfolgreich gründen. Der Rest ist Geschichte.

Walt Disney – einer der größten „business leaders“ –  der das globale Disney-Imperium geschaffen hat, startete ebenfalls  mit mehreren Fehlschlägen. Ob Sie es glauben oder nicht, Walt Disney wurde wegen fehlender Kreativität von der Kansas City Star-Zeitung gefeuert! 1922 gründete er seine erste Firma namens „Laugh-O-Gram“. Ein Jahr später, 1923 (Weltwirtschaftskrise), war er bankrott. Aber er gab nicht auf sondern ging nach Hollywood und gründete „The Walt Disney Company“.

Richard Branson – Er ist ein unglaublich erfolgreicher Unternehmer mit vielen großartigen Firmen, die mit seinen Namen verbunden sind, wie Virgin Atlantic, Virgin Music and Virgin Active. Als er 16 Jahre alt war, brach  er die Schule ab und brachte eine Zeitschrift heraus, die aber keine Abnehmer fand. Danach gründete er einen Schallplattenversand-Handel, der so erfolgreich war, dass er sein eigenes Aufnahmestudio mit dem Namen Virgin eröffnete.  Diesen Erfolgsweg säumten jedoch eine Reihe von erfolglosen Gründungen wie Virgin Cola, Virgin Vodka, Virgin Clothes, Virgin Vie, Virgin cards, usw.

J.K. Rowling – Sie schrieb die Harry Potter Bücher mit einer Auflage von über 400 Millionen Exemplaren. Damit wurde sie zur erfolgreichsten Buch- und Filmautorin aller Zeiten. Aber wie  viele Autoren, erhielt auch sie jede Menge Absagen von Verlagen. Viele dieser Ablehnungen wurden damit begründet, dass ihre Bücher zu lang seien für Kinderbücher, und dass mit Kinderbüchern ohnehin kein Geld zu verdienen sei. J.K. Rowling’s Geschichte ist umso faszinierender und ermutigender, als sie am Anfang ihrer Karierre eine von Sozialhilfe lebende, alleinerziehende Mutter war.

Bill Gates – der Mitbegründer von Microsoft –  gründete eine Firma namens Traf-O-Data. Seine Partnerschaft mit Paul Allen und Paul Gilbert basierte auf einer guten Idee (automatische Verkehrssteuerung durch Verkehrszählung), aber das schwache Geschäfts-Konzept brachte ihnen nur wenige Kunden. Zwischen 1974 and 1980 schrieb die Firma nur Verluste, bis sie schließlich geschlossen wurde. Bill Gates und Paul Allen haben jedoch aus den Fehlern gelernt, und sie schufen das Microsoft Imperium.

Die Geschichte ist voll von weiteren Beispielen:

  • August Thyssen gründete 1867 sein erstes Unternehmen, mit dem er scheiterte. 1870 legte er den Grundstein für den modernen Stahlkonzern.
  • H.J. Heinz gründete eine Fabrik für Meerrettich-Produktion, welche nur kurze Zeit finanziell überlebte. Heute ist Heinz-Ketchup für alle ein Begriff.
  • Steve Jobs wurde von Apple gefeuert, von der Firma, die er selbst gründete. Ein paar Jahre später, nach seiner Rückkehr, machte er sie zu einer der erfolgreichsten Firmen der Welt.

Fazit: Es gibt nur Eines, das erfolgreiche Menschen niemals machen: AUFGEBEN!

Ich hoffe, dass das eine Ermutigung und Inspiration für Sie ist, nicht aufzugeben und an dem dran zu bleiben, was  Sie gewählt haben, um erfolgreich zu werden.

Was ist Ihre Meinung? Gibt es noch andere Dinge, die erfolgreiche Menschen nie machen? Teilen Sie Ihre Gedanken mit mir…

 

Vertragen Sie Kritik?

Einer der Preise, den Leader zu bezahlen haben, wenn sie wirklich vorwärtsgehen, ist mit Kritik zurechtzukommen. Die Zuschauer bei einem Rennen konzentrieren sich auch immer auf jene, die um die ersten Plätze kämpfen. Die unter ‚ferner liefen‘, bekommen keine Aufmerksamkeit. Aber wenn Sie wirklich im Rennen um die vordersten Plätze sind, dann ziehen Sie die ganze Aufmerksamkeit auf sich. Und die Leute diskutieren über alles, was Sie hätten anders bzw. besser machen können.

Genau so ist es im Leben. Als ich noch eine junge Führungskraft war, habe ich mich natürlich über jedes Lob gefreut, das ich bekommen konnte.

Aber jede Form von „konstruktiver Kritik“ liebte ich nicht besonders. Das gefiel mir nicht. Aber ich lernte sehr schnell, dass ich manchmal unrealistische Erwartungen hatte. Ich gebe zu es fällt mir manchmal noch heute schwer ungerechtfertigte Kritik zu verdauen.

Die Kritiker hatten nicht immer unrecht. Sie können nicht immer Lob erwarten, ohne dass Sie auch von einigen Menschen wirklich – oft ungerecht – kritisiert werden. Menschen, die Dinge tun, die andere Menschen nicht bereit sind zu tun, müssen damit rechnen, kritisiert und oft auch verleumdet zu werden.

Gewisse Menschen finden immer etwas an Ihnen auszusetzen und was nach ihrer Meinung zu kritisieren sei. Sie konzentrieren sich darauf, Fehler hervorzuheben, als wenn sie dafür bezahlt würden.

Wenn Sie Dinge tun, um aus dieser Welt einen besseren Ort zu machen, die andere Menschen nicht tun würden, dann müssen Sie damit rechnen, kritisiert zu werden.

Ersatzbank

Wenn Sie kritisiert werden, fragen Sie sich: Haben diese Leute recht? Wenn ja, arbeiten Sie an sich. Wenn nein, vergessen Sie es und ärgeren Sie sich nicht. Das gehört dazu und ist ein Zeichen dafür, dass Sie „im richtigen Rennen“ sind. Ein Fußballspieler, der aufs Tor zustürmt – am Ball ist – muss damit rechnen, attackiert zu werden. Wenn Sie keinerlei Attacken erleben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie nur auf der Ersatzbank sitzen.

 

 

Leading like a conductor – Führen wie ein Dirigent

Ich hatte letztes Wochenende in Budapest das Vergnügen den famosen Itay Talgam live mit den Ungarischen Symphonie – Orchester zu erleben. Er bringt es fertig, alle Nuancen unterschiedlicher Führungsstile sehr subtil und humorvoll zu erklären. Ich möchte Ihnen einen Teil dieses Erlebnisses gönnen, auch wenn es nicht so spektakulär ist wie mit einem Live-Orchester. Geniessen Sie es trotzdem und lernen Sie daraus.

[ted id=663 lang=de width=640 height=360]

1
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.