Führen Sie schon IHR perfektes Leben und nutzen Sie IHR Potenzial?

   
     Info Hotline +43 (0) 676 4372720

Es ist Zeit für Aufklärung!

Vor 2 Jahren wurde ich das erste Mal mit dem Thema Networkmarketing und Direktvertrieb konfrontiert. Nicht alle stehen dieser Branche unvoreingenommen gegenüber. Kürzlich fiel mir eine Definition der österreichischen Wirtschaftskammer in die Hände, welche ich gerne mit euch teilen möchte. Vielleicht trägt es dazu bei, gewisse Vorurteile zu verringern (www.direktvertrieb.at)

Ich zitiere: „Der Begriff Network-Marketing wird häufig mit illegalen Pyramiden- oder Schneeballsystemen assoziiert, obwohl er sich grundlegend von diesen unterscheidet. Während im Network-Marketing Produkte im Vordergrund stehen, ist es beim Schneeballsystem das bloße Anwerben neuer Mitglieder. Folgende Unterschiede sind festzuhalten:

ILLEGAL und abzulehnen:

  • Meist kein Produkt oder Produkt ohne Nutzen/Nachfrage, Lizenzgebühr
  • Das Anwerben neuer Partner bringt Provisionen, der eigentliche Verkauf ist Nebensache (Kopfprämie)
  • Der Verkaufserlös eines Vertragshändlers wird direkt um die Umsatzprovision für den Sponsor auf der nächst höheren Stufe gekürzt
  • Das Überholen übergeordneter Partner ist nicht möglich. „Denn letzten beißen die Hunde“, oder “ es ist wichtig am Anfang dabei zu sein“
  • Vertragsstrafen, Mindestabnahmen,
  • Lagerhaltung der Produkte

LEGAL und empfehlenswert:

  • Produkte mit Nutzen und Nachfrage
  • Die Entlohnung ist umsatzabhängig, Provisionen nur für Produktumsatz
  • Der Vertrag wird mit dem Network-Marketing-Unternehmen geschlossen, die Verrechnung erfolgt zentral über das Unternehmen
  • Produkte werden direkt vom Hersteller bezogen – und dies über alle Hierachieebenen zum identischen Preis
  • Das Überholen übergeordneter Partner ist möglich
  • Nicht der Erste, sondern der Beste ist der Beste
  • Start-Kosten sind gering
  • Keine Lagerhaltung, Rückgaberecht der Produkte an Direktvertriebsunternehmen“

Interessant ist festzustellen, dass inzwischen auch die Politik, vertreten durch Merkel, Schüssel (ehem. österr. Kanzler), Clinton etc. sowie Wirtschaftsverbände diese Branche sehr positiv bewertet. Vielleicht liegt es auch daran, dass das Wachstum in dieser Branche extrem positiv ist, inzwischen weltweit mehr als 125 Milliarden USD umgesetzt werden und mehr als 75 Millionen Menschen darin arbeiten (Jahr 2010, Quelle: The Wall Street Journal, Ausgabe Juli 2011).

Auch scheint diese Branche ein gutes Investment darzustellen. Immerhin stieg der Aktienkurs der 7 größten Direktvertriebs-Firmen von März 2009 bis Mai 2011 im Durchschnitt um satte 268 Prozent. Davon können viele Firmen (und Anleger) nur träumen.

Apropos träumen… haben Sie noch Träume?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.